Blattläuse

Wenn eine Pflanze Blattläuse hat, ist das halb so schlimm. Immer mal wieder Zigaretten- oder Zigarrenasche auf die Blumenerde streuen und das Ungeziefer verschwindet.

Erde

 
Beim Pflanzenumtopfen gebe ich einige Styroporflocken in die Blumenerde. Sie bleibt länger frisch und trocknet nicht so schnell aus.

Rasenpflege
Rasen sollte regelmäßig gemäht und kräftig gedüngt werden , damit die Grasnarbe schön dicht wird. Am Besten mit Naturdünger mit Mikroorganismen düngen.

Freesien
Freesien halten länger wenn je zwei Esslöffel Essig und Zucker dem Blumenwasser beigemischt werden.

Balkonpflanzen

Balkonblumen sollten regelmäßig von gelben Blätter und Verblühten ausgeputzt werden. Das beugt Krankheiten vor und steigert neuen Blütenertrag.

gute Nachbarschaft 
Lavendel pflanzt man neben Rosen, das vertreibt Läuse. Tomaten werden neben Kohl gepflanzt, das gibt dem Kohlweißling keine Chance. Knoblauch vertreibt Mehltau zwischen Erdbeeren. Gegen Nematoden an Phlox helfen Tagetes.

Kaffee als Dünger
Statt Reste wegzukippen, kann man Kaffeesatz zum Giessen verwenden. Der hohe Kaliumgehalt stärkt die Pflanzenabwehr. Gesüßter Kaffee aktiviert das Bodenlebewesen.

mit Mineralwasser gießen

mit Resten von Mineralwasser können Topfpflanzen gegossen werden, da das Wasser reich an Mineralstoffen ist. Die Kohlensäure löst den Kalk auf, günstig für saure Erde liebende Zimmerpflanzen. Kalkausblühungen auf der Erde und dem Topf werden vermindert.

Aspirin für Pflanzen
Die in Aspirin enthaltene Salicylsäure stärkt die Pflanzenabwehr und aktiviert das Immunsystem der Pflanzen. 1  Tablette in 1 Liter Wasser auflösen und die Topfpflanzen damit gießen.

Welke Blätter bei Kübelpflanzen
Bei ausgetrockneten Wurzelballen hilft nur ein Tauchbad. So lange unter Wasser halten bis keine Wasser- bläschen mehr aufsteigen. Nun ist der Wurzelballen wieder voll Wasser gesaugt.

Wasserspeicher für Blumenkästen 
Wasserflaschen kopfüber in die Erde gesteckt geben ihren Inhalt langsam ab. Dieser Inhalt hält jedoch nur 2-3 Tage, deshalb öfters nachfüllen.

Schmetterlinge anlocken
Schmetterling lassen sich ganz leicht anlocken indem man 3 bis 4 Teile Wasser mit einem Teil Zucker aufkocht. In eine flache Schale füllen oder große Blüten pflücken und mit der Zuckerlösung besprühen. Jetzt kann man das Treiben der Schmetterlinge gut beobachten.

Bananen als Dünger
Rosen lieben kleingeschnittenen  Bananen, die oberflächlich in die Erde eingeharkt werden. Die in der Schale enthaltenen Mineral- und Spurennährelemente wie Kalk, Kieselsäure, Kali, Magnesium, Schwefel, Phosphor und Natrium können die Rosen und auch andere Blumen gut für die Blatt - und Blütenbildung brauchen.

Milch als Dünger
Besonders Farne - im Freiland und im Zimmer-, aber auch Rosen und andere Prachtstauden sowie Tomaten gedeihen besser, wenn sie ein- oder zweimal im Monat mit Magermilch gegossen werden. Dazu verdünnt man Vollmilch im Verhältniss 1:3 mit Regenwasser.

Kaffeesatz 
Das Regenwürmer Kaffeesatz mögen ist inzwischen weithin bekannt. Aber auch Blumen, besonders Rosen lieben Kaffeesatz. Am besten gibt man ihn zu Füßen der Pflanzen und hakt ihn leicht ein. Übrigens werden Pflanzen, die mit Kaffeesatz gedüngt werden, seltener von Blattläusen und anderen Blattschädlingen befallen. Angeblich erleiden sie dadurch einen tödlichen Herzinfarkt.

Blumenzwiebeln pflanzen
Blumenzwiebeln pflanzt man in Kunststoff -oder Drahtgitterkörben um sie vor Wühlmäusen schützen. Kunstoffkörbe gibt es im Fachhandel, mit Fliegengase aus Metall lassen sich ganz leicht Drahtkörbe basteln. Während des Austriebs düngt man die Zwiebeln mit speziellen Blumenzwiebeldünger. Nach dem Verblühen sollen die Blätter vollstandig verwelken, damit die Zwiebel Nährstoffe speichern kann für den Austrieb im nächsten Jahr.

Blumen vorziehen
Im Minigewächshaus kann man schon ab Februar Blumen und Gemüse vorziehen. Kleine Anzuchttöpfe die mit Aufzuchterde gefüllt sind, werden mit  Samen bestückt. Die Erde sollte nun gut feucht gehalten  und das Gewächshaus hin und wieder gelüftet werden. Nach den letzten Frösten können die Jungpflanzen nach draussen gepflanzt werden und man kann sich schon früh über üppige selbstgezogene Pflanzen freuen. 

Wieviele Pflanzen für ein Staudenbeet?
Für die Pflanzenmenge pro qm Staudenbeet gilt folgende Faustregel: 2-3 hohe Stauden oder 5-8 mittelhohe oder 7-10 niedrige Stauden oder 12-15 Bodendecker.

Giessen
Intensives Giessen einmal am Tag möglichst morgens ist besser als mehrmaliges Giessen während des Tages.Als Fausregel für die benötigte Wassermenge pro qm gilt: 10 Liter für Rasen, 20 Liter für das Blumenbeet, 30 Liter für den Gemüsegarten.

e.Mail an Blumenrosi.de

 

 
 

Fortsetzung folgt !